Stimmen

Foto © Aurélia Vartanian
Foto © Aurélia Vartanian

Sharon Adler

(Herausgeberin von AVIVA-Berlin, Autorin und Fotografin)

"Ich brauche Feminismus 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr solange weltweit jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens Gewalt erlebt, solange wir über eine Milliarde Frauen und Mädchen sprechen (müssen), die vor den Augen aller geschlagen oder vergewaltigt  werden (und das zu oft als "Kavaliersdelikt" abgetan wird), ...

Nils Pickert

Nils Pickert

(freier Autor und Journalist)

„Ich brauche Feminismus, weil es kein besseres Konzept gibt, um meiner Tochter und meinem Sohn zu vermitteln, dass sie frei sind zu tun und zu sein wie und was sie wollen, solange sie dabei nicht andere oder sich selbst verletzen.“

katrin_goering_eckhardt

Katrin Göring-Eckardt

(Bündnis 90/Die Grünen)

„Feminismus brauchen wir, solang die Gleichberechtigung der Geschlechter zwar im Grundgesetz steht, aber in unserer Gesellschaft noch nicht jeden Tag selbstverständlich gelebt wird.“

Foto © Bundesregierung / S. Kugler
Foto © Bundesregierung / S. Kugler

Katarina Barley

(Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend)

"Ich brauche Feminismus, weil die Gleichstellung der Geschlechter in Deutschland zwar rechtlich erreicht, aber noch nicht gelebte Realität ist. Wo Frauen 21% weniger verdienen als Männer, sich fast allein um die Kinder und Pflegebedürftigen kümmern und nach wie vor unter der gläsernen Decke gefangen sind, gibt es für Feministinnen und ...

Foto: Dominik Butzmann
Foto: Dominik Butzmann

Andrea Nahles

(Bundesministerin für Arbeit und Soziales)

"Ich brauche Feminismus, weil nur eine Gesellschaft, in der Frauen und Männer gleichgestellt sind, eine moderne Gesellschaft ist. Gleichstellung und Selbstbestimmung machen es Frauen und Männern möglich, aus eingefahrenen Rollen auszubrechen und die Herausforderungen im Alltag, in Beruf und Familie partnerschaftlich zu teilen, ohne dass einer der Partner den Kürzeren ...

Foto © Bettina Flitner
Foto © Bettina Flitner

Dr. Monika Hauser

(Gründerin und geschäftsführendes Vorstandsmitglied von medica mondiale)

„Wir brauchen Feminismus, weil Frauen und Mädchen frei von Gewalt und Unterdrückung leben sollen – in Friedens- und Kriegsgesellschaften.“