Podcast

Jede Person hat ihre individuellen Gründe, warum sie Feminismus wichtig findet und bringt eine eigene Perspektive auf die soziale Bewegung mit. Darüber wollen wir mehr erfahren. In dem Podcast interviewen Jasmin Mittag, die 2012 die Kampagne “Wer braucht Feminismus?” in Deutschland initiiert hat, sowie Hannah Springer, Sarah Peters und Marthe Wolter aus dem WBF?-Team Menschen zu ihrem persönlichen feministischen Statement. Die neuen Folgen erscheinen immer am 8.ten jeden Monats.
Ihr könnt die Folgen u.a. bei Spotify, Apple Podcasts, Google Podcasts, Amazon Musik und Deezer abonnieren. Schreibt gerne eine Mail an podcast@werbrauchtfeminismus.de, wenn ihr Fragen, Wünsche oder Anmerkungen habt.

STAFFEL 2

#203 Britta Häfemeier und Elizabeth Ávila González: “Wir brauchen Feminismus, weil ein Feminizid niemals ein ‘Familiendrama’ ist!”

Britta Häfemeier und Elizabeth Ávila González sind Aktivistinnen vom Verein Gender Equality Media (GEM). Unter der Prämisse “Sexistische Berichterstattung in den Medien ist Gewalt in Worten” kämpfen die beiden bei GEM gegen sexistische Berichterstattung und Gewalt gegen Frauen, Trans- und Inter-Menschen sowie Queers. In dieser neuen Folge vom “Wer braucht Feminismus?”-Podcast spricht Marthe mit Britta und Elizabeth darüber, wie sie zum Aktivismus gefunden haben, wie die Arbeit vom Gender Equality Media e.V. aussieht und was eigentlich passiert, wenn sie Journalist*innen auf sexistische Berichterstattung aufmerksam machen.


 
————————-
 
#202 Celsy Dehnert: “Ich brauche Feminismus, weil immer noch zu wenig Frauen (vor Ort) politische Entscheidungen treffen!”

Celsy Dehnert ist freiberufliche Journalistin und Dozentin. Sie ist seit 2018 in der Kommunalpolitik aktiv. Die Geburt ihres Sohnes hat ihr vor Augen geführt, wie wenig noch immer weibliche Interessen und Themen in der Politik diskutiert werden. Wie sich aus Brandbriefen an Bundestagsabgeordnete ihr politisches Engagement entwickelt hat und warum sie es für wichtig hält, dass Frauen in den Parlamenten mitreden, bespricht sie mit Sarah in der neuen Folge des “Wer braucht Feminismus?”-Podcasts.


 
————————-
 
#201 Elona Beqiraj: “Ich brauche Feminismus, der intersektional denkt und handelt.”

Elona Beqiraj ist Autorin und Aktivistin. Sie setzt sich mit ihren Gedichten gegen Diskriminierung ein und macht auf die besondere Situation von Menschen mit einer Migrationsgeschichte aufmerksam. Sie ist überzeugt davon, dass Feminismus intersektional denken muss. Warum und weshalb es so wichtig ist sich über dieses Thema zu informieren und vor allem zuzuhören, erläutert sie Hannah in der neuen Folge des “Wer braucht Feminismus?”-Podcasts.


 
————————-
 

#200 “Wir brauchen Feminismus!” – Das neue Podcast-Team stellt sich vor

Neues Jahr, neue Staffel! In dieser Auftaktfolge stellt sich das neue “Wer braucht Feminismus?”-Podcastteam vor: Künftig gestalten Hannah, Jasmin, Marthe und Sarah die Folgen im Wechsel. Aber wie hat das Team zusammengefunden? Wie hat jede Feminismus für sich entdeckt? Welche feministischen Themen beschäftigen die “Wer braucht Feminismus?”-Community und das neue Moderationsteam? Freut euch auf eine lockere Vorstellung der vier und vor allem auf ein weiteres Jahr mit abwechslungsreichen Interviews. Die neuen Folgen erscheinen in Gedenken an den Internationalen Frauentag immer am achten jeden Monats.


 
————————-

STAFFEL 1

#107 Aryani Willems: “Ich brauche Feminismus damit Geschlechterklischees uns nicht weiter einengen!”

Aryani Willems ist spirituelle Begleiterin. Sie leitet Rituale an und organisiert regelmäßig Zeromonien. Aryani ist auf Bali aufgewachsen und lebt seit Jahrzehnten in Deutschland. Im Interview mit Jasmin berichtet Aryani von ihrer Kindheit und Jugend in ihrer Heimat. Auf Bali gehören Spiritualität, rund 250 Rituale und Zeromonien im Jahr zum Alltag. Einige von ihnen begleiten besonders Mädchen auf dem Weg ins Erwachsenenleben und stärken sie in ihrer Rolle. Festgefahrene Muster und klischeehafte Erwartungen hat Aryani in der deutschen und balinesischen Kultur erlebt. Sie berichtet von ihren Erfahrungen.

 
————————-
 

#106 Sarah Peters: “Ich brauche Feminismus damit Gleichstellungsarbeit irgendwann überflüssig wird!”

Sarah Peters hat nach ihrem sozialwissenschaftlichen Studium den Beruf der Gleichstellungsbeauftragten für sich gewählt. Was sind eigentlich die konkreten Aufgaben von Gleichstellungsbeauftragten in Kommunen? Welche Position haben sie in der Verwaltung? Und was sind Unterschiede von institutionellem zu aktivistischem Engagement? Im Gespräch mit Jasmin gibt Sarah Einblicke in ihr Arbeitsfeld.

 
————————-
 

#105 Behshid Najafi: „Ich brauche Feminismus, weil Menschenrechte von Frauen überall auf der Welt verletzt werden!“

Behshid Najafi musste Mitte der 80er Jahre ihre Heimat im Iran aufgrund ihres politischen Engagements für Demokratie und Gerechtigkeit verlassen. Sie hat 1993 agisra e.V., eine Beratungs- und Informationsstelle für Migrantinnen und Flüchtlingsfrauen, aufgebaut. Im Interview mit Jasmin erläutert sie ihr Statement für die Kampagne “Wer braucht Feminismus?” und blickt auf 27 Jahre Einsatz für Menschen- und Frauenrechte zurück.

 
————————-

#104 Hannah Springer: „Ich brauche Feminismus, der Klimaschutz mitdenkt!“

Hannah Springer ist als Klimaaktivistin unter anderem bei der NGO Klimadelegation und Fridays for Future aktiv. Für sie besteht wie für viele ihrer Mitstreiter*innen eine starke Verbindung zwischen dem Einsatz für Klimagerechtigkeit und für Feminismus. Nach dem Interview mit der jungen Aktivistin sieht nun auch Jasmin von “Wer braucht Feminismus?” klarer, warum wir die Klimakrise feministisch denken müssen. Warum wir das alle sollten, erfahrt ihr in dieser Folge.

 
————————-

#103 Djenabou Diallo Hartmann: „Ich brauche Feminismus, der die Schwarze feministische Perspektive mit allen ihren Errungenschaften berücksichtigt!“

Djenabou Diallo Hartmann ist Politikwissenschaftlerin. Sie ist politisch sehr aktiv und arbeitet unter anderen für die Arbeitsgemeinschaft Migrantinnen, Migranten und Flüchtlinge in Niedersachsen. Im Interview spricht sie über die Verknüpfung von Feminismus und Anti-Rassismus, ihre Eindrücke von der deutschen Mehrheitsgesellschaft, welche Mittel sie sieht, um eine diskriminierungsfreiere Gesellschaft zu fördern, und ihre Beweggründe in die Politik zu gehen.

 
————————-

#102 Gülten Gailus: „Ich brauche Feminismus, damit ich meine Gedanken frei aussprechen kann!“

Gülten Gailus ist Sozialarbeiterin und ehrenamtlich im „Wer braucht Feminismus?“-Team aktiv. Sie ist in einer Gastarbeiterfamilie aufgewachsen. Im Interview beschreibt sie die Herausforderung in Deutschland als Jugendliche mit Migrationshintergrund groß zu werden und macht uns auf Hürden aufmerksam, die sie erlebt hat. Gülten erzählt wie sie die kurdische Frauenbewegung für sich entdeckt hat und was es für sie bedeutet, ihre Gedanken frei aussprechen zu können.

 
————————-

#101 Ninia LaGrande: “Ich brauche Feminismus, weil meine Brüste und meine Gebärmutter nur mir gehören!”

Die Autorin, Slam-Poetin und Moderatorin Ninia LaGrande war 2012 die erste Person in Deutschland, die die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag für “Wer braucht Feminismus?” fotografiert hat. Ninia setzt sich seit rund 10 Jahren mit ihrer Arbeit aktiv für feministische und inklusive Themen ein. In dem Interview wirft Ninia einen Blick auf die feministische Szene und erläutert ihr Statement: „Ich brauche Feminismus, weil meine Brüste und meine Gebärmutter nur mir gehören!“


 

————————-

#100 Jasmin Mittag: “Ich brauche Feminismus, damit wir nicht mehr Selbstverständlichkeiten auf Schilder schreiben müssen!”

Die Aktivistin und Künstlerin Jasmin Mittag hat 2012 die Kampagne “Wer braucht Feminismus?” in Deutschland initiiert. Doch was waren ihre Beweggründe und wie ist es dazu gekommen? In dieser Trailerfolge erzählt sie uns, warum ihr feministisches Statement ist: “Ich brauche Feminismus, damit wir nicht mehr Selbstverständlichkeiten auf Schilder schreiben müssen!”
In den kommenden Folgen interviewt Jasmin Menschen, die genau so wie sie sagen: “Natürlich brauche ich Feminismus!”


 

In Kooperation mit dem Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover, dem Team Gleichstellung der Region Hannover sowie der Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen.

 

————————-

 

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.