“Ich brauche Feminismus für den Frieden auf der Welt!” “Ich brauche Feminismus, weil viel zu viele Frauen auf der Welt Gewalt erfahren!”
Tine Wittler

Tine Wittler

(Autorin und Moderatorin)

"Ich brauche Feminismus, damit mein Körper wirklich mir gehört. Denn er ist nicht dafür da, dass andere ihn ansehen und bewerten. Sondern dafür, dass ich mich auf dieser Welt so bewegen kann, wie es für mich ganz persönlich richtig ist."

Julia Thurnau

(Schauspielerin)

"Ich brauche Feminismus, denn die größte und schlimmste Allgemeinbildungslücke sind die Errungenschaften von Frauen. Bis heute werden weibliche Menschen aus der Geschichtsschreibung verdrängt. Dieses Unwissen, diese Lücken verwehren es mir, mich in Verbindung mit der Welt, der Menschheit und als Teil unserer Gesellschaft zu begreifen. Die aktuelle Sexismus-Debatte veranschaulicht, wie unklar ...

Nils Pickert

(Autor und Journalist)

„Ich brauche Feminismus, weil es kein besseres Konzept gibt, um meiner Tochter und meinem Sohn zu vermitteln, dass sie frei sind zu tun und zu sein wie und was sie wollen, solange sie dabei nicht andere oder sich selbst verletzen.“

Cem Özdemir

(Politiker Bündnis 90/Die Grünen)

"Ich brauche Feminismus, damit wir Männer unsere Rollenbilder hinterfragen und zu echter Gleichberechtigung beitragen! Eine gerechte Gesellschaft unterscheidet nicht zwischen Mann und Frau, sondern stellt den Menschen und sein bzw. ihr Handeln in den Mittelpunkt."

Foto © Bundesregierung / S. Kugler

Katarina Barley

(Politikerin Europäisches Parlament)

"Ich brauche Feminismus, weil die Gleichstellung der Geschlechter in Deutschland zwar rechtlich erreicht, aber noch nicht gelebte Realität ist. Wo Frauen 21% weniger verdienen als Männer, sich fast allein um die Kinder und Pflegebedürftigen kümmern und nach wie vor unter der gläsernen Decke gefangen sind, gibt es für Feministinnen und ...

Foto © Joachim E. Röttgers

Prof. Frigga Haug

(Soziologin und Philosophin)

"Ich brauche Feminismus als Standpunkt und Perspektive meines Denkens, Forschens, Politikmachens und Lebens. Zwar ist der feministische Standpunkt ein besonderer, weil er darauf beharrt, auch Frauen als Menschen zu denken, was in einer langen patriarchalen Geschichte eine große Umbauarbeit erfordert. Jedoch gibt es keine allgemeine Befreiung der Menschen, solange nicht ...

Birgit Schrowange

(Moderatorin)

"Ich brauche Feminismus, weil ich es traurig finde, dass Männer und Frauen immer noch nicht gleichgestellt sind und ich möchte, dass es für meinen Sohn eine Selbstverständlichkeit sein wird, mit gleichberechtigten, selbstbestimmten, starken Frauen zusammenzuarbeiten und zu leben."

Christine Lüders

(ehem. Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes)

„Ich brauche Feminismus, weil uns Frauen Gleichstellung nicht einfach zufliegt wie ein warmer Windhauch. Wir müssen selbst etwas dafür tun – immer noch und immer wieder. So lange Frauen weniger verdienen als Männer, so lange sie bei der Jobsuche oder beim Berufsaufstieg benachteiligt werden und so lange Männer glauben, das ...