Termin-Archiv

Aktuelle Veranstaltungen, an denen wir teilnehmen, finden sich unter Termine.

Vergangene Termine:

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Tübingen

26. Juni 2017 – 17. Juli 2017
Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht.

In rund 5 Jahren sind über 2.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

_

Gemeinsam stark: Feminismus von allen für alle!

10. Juni 2017 & 25. Juni 2017 @ Hannover, Pavillon

Feminismus ist für alle da. Doch was verbindet uns Feministinnen und Feministen? Gibt es Unterschiede zwischen den Generationen? Diesen Fragen wollen wir in zwei Workshops nachgehen. Wir tauschen uns über unser Verständnis zu Feminismus aus und suchen den Konsens. Alle, die möchten können im Anschluss an einer “Wir brauchen Feminismus!”-Fotoaktion teilnehmen.

Die Treffen sind OPEN TO ALL GENDERS.

Samstag, 10. Juni 2017 von 18:00 Uhr – 19:30 Uhr Workshop und Fotoaktion
Sonntag, 25. Juni 2017 von 14:00 Uhr – 15:30 Uhr Workshop und Fotoaktion

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Die Veranstaltungsräume sind barrierefrei. Die Teilnahme ist kostenfrei.

In Kooperation mit der Frauenstiftung filia

___________________________________

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück – Schwerpunkt Indien

25. Juni 2017 um 11 Uhr @ Hannover, Pavillon

Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Bei unserem sechsten Feministischen Frühstück in Hannover wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Anshu Ahuja, die in Indien aufwuchs, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen in ihrem Heimatland. Im Anschluss ist Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als veganes Frühstück organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Ein Teil der Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.

___________________________________

1. Feministisches Barcamp Hannover: Diskutieren – Poetry – Feiern

10. Juni 2017 ab 16 Uhr @ Pavillon Hannover
Der Eintritt ist frei. Open to all Genders. Bitte meldet euch unter www.feministisches-barcamp.de an!

Unser Motto: Feminismus ist unsere Party und die Party geht weiter! Wir haben schon sehr viel erreicht und kämpfen weiterhin für gleiche Rechte, Gleichstellung und gegen geschlechtsbezogene Diskriminierung. Und das auf allen Ebenen. Wie und mit welchen Inhalten? Das möchten wir auf dem Barcamp diskutieren.
Das 1. Feministische Barcamp Hannover bietet vielfältigen Raum für Vernetzung und für den Austausch über feministische Themen aus Gesellschaft, Leben und Politik. Dabei sind alle eingeladen sich einzubringen: Das Barcamp ist als offene Tagung mit zwei Sessiondurchläufen konzipiert, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmenden selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden. Besonders wichtig sind uns intersektionale Perspektiven.
Zudem stellen sich feministische Einrichtungen und Organisationen vor. Im Foyer ist die Ausstellung zur Kampagne „Wer braucht Feminismus?“ zu sehen. Wir lassen den Abend ab 20 Uhr mit Poetry von Ninia LaGrande, Denise M’Baye und Tobias Kunze ausklingen. Im Anschluss findet eine Party im Pavillon statt.
Die Veranstaltung ist OPEN TO ALL GENDERS! Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Plätze sind begrenzt. Mehr Informationen und Anmeldung unter: www.feministisches-barcamp.de

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Die Veranstaltungsräume sind barrierefrei. Besondere Unterstützung wie Kinderbetreuung oder Gebärdensprache versuchen wir gern auf Anfrage zu ermöglichen. Bitte fragt diese ggf. bei der Anmeldung bis zum 20. Mai an.

Veranstalterinnen: Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover, Team Gleichstellung der Region Hannover, Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

Kooperationspartnerin: Wer braucht Feminismus?

___________________________________

Stand Up! Aufstehen für Gerechtigkeit – Veranstaltungsreihe mit Brunches gegen Diskriminierung

7. Mai 2017 @ Volkshochschule Hannover
Eintritt frei

Im Rahmen von drei sonntäglichen Brunches gibt es jeweils eine Veranstaltung, die informiert, zum Diskutieren und Vernetzen einlädt. Dabei gibt es einen Input, bei dem zunächst auf die allgemeine Problematik von Diskriminierung eingegangen wird und dann ein Schwerpunktthema setzt. Die Referent*innen führen in das Thema ein und geben einen Überblick über relevante Fakten, Hintergründe und aktuelle Diskussionspunkte. Dabei wird jeweils auch auf intersektionale Perspektiven eingegangen. Für die ersten drei Veranstaltungen sind folgende Themen angedacht: Feminismus, LSBTQ* und Rassismus. Der Brunch gegen Diskriminierung wird im Sinne des Themas vegan gestaltet, um auch in Hinblick auf die Diskriminierung von Tieren ein Zeichen zu setzen.
Diese Veranstaltung wird vom Büro für Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover gefördert.
Entgeltfrei durch Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen.

Anmeldung: http://www.vhs-hannover.de/aus-den-programmbereichen/ernaehrung-und-kochen/brunch-stand-up-aufstehen-fuer-gerechtigkeit.html

Moderation: Jasmin Mittag von der Kampagne “Wer braucht Feminismus”

Themen:
LSBTQ* – Referentin Edith Ahmann vom Andersraum Hannover (7.5.17)
Rassismus – Referent Florian Grawan von diversitAS Hannover (18.6.17)

__________________________________

Frauen im Kulturbetrieb – In der Reihe “Wer braucht Netzfeminismus?”

2. Mai 2017 @ 19:00 – 20:30 Uhr im Kleinen Saal, Pavillon Hannover
Der Eintritt ist frei. Open to all Genders.

In den letzten zwanzig Jahren hat sich vieles im Kulturbetrieb verbessert, doch die Repräsentation von Frauen und Männern sowie die Bezahlung und Chancen sind immer noch skandalös ungleich. Die Bühnen werden hauptsächlich von Männern bestimmt. „Von Gleichberechtigung von Frauen und Männern in Kultur und Medien kann keine Rede sein. Z.B. hängen in Museen nach wie vor überwiegend Werke männlicher Künstler. Auch in der Film- und der Musikbranche sind Frauen in der Minderheit.“ Das sind nur einige Beispiele, die die Kulturstaatsministerin Monika Grütters bei der Vorstellung einer Studie zum Thema nannte. Was sind die Gründe für das andauernde Ungleichgewicht? Wie kann diesen entgegen gegangen werden?
Wir wollen uns nach einem Blick auf eine Auswahl von Fakten zum Thema diesen Fragen in einer Gesprächsrunde nähern.

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Kooperationspartnerinnen: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Team Gleichstellung der Region Hannover, Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover, Kulturzentrum Pavillon Hannover, Kampagne “Wer braucht Feminismus?”

__________________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Potsdam

2. März 2017 – 16. März 2017 @ Rathaus Potsdam

17-18 Uhr Eröffnung mit Musik, Sekt und Saft
18-19 Uhr interaktiver Vortrag zum Thema Feminismus

Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht.

In über 3 Jahren sind rund 1.500 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

___________________________________

Stand Up! Aufstehen für Gerechtigkeit – Veranstaltungsreihe mit Brunches gegen Diskriminierung

26. Februar 2017 @ Volkshochschule Hannover
Eintritt frei

Im Rahmen von drei sonntäglichen Brunches gibt es jeweils eine Veranstaltung, die informiert, zum Diskutieren und Vernetzen einlädt. Dabei gibt es einen Input, bei dem zunächst auf die allgemeine Problematik von Diskriminierung eingegangen wird und dann ein Schwerpunktthema setzt. Die Referent*innen führen in das Thema ein und geben einen Überblick über relevante Fakten, Hintergründe und aktuelle Diskussionspunkte. Dabei wird jeweils auch auf intersektionale Perspektiven eingegangen. Für die ersten drei Veranstaltungen sind folgende Themen angedacht: Feminismus, LSBTQ* und Rassismus. Der Brunch gegen Diskriminierung wird im Sinne des Themas vegan gestaltet, um auch in Hinblick auf die Diskriminierung von Tieren ein Zeichen zu setzen.
Diese Veranstaltung wird vom Büro für Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover gefördert.
Entgeltfrei durch Förderung der Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen.

Moderation: Jasmin Mittag von der Kampagne “Wer braucht Feminismus”

Themen:
Feminismus – Referentin Jasmin Mittag (26.2.17) | Essen: Can Lewandowski
LSBTQ* – Referentin Edith Ahmann vom Andersraum Hannover (7.5.17)
Rassismus – Referent Florian Grawan von diversitAS Hannover (18.6.17)

___________________________________

Antje Schrupp über Political Correctness und Meinungsfreiheit – In der Reihe “Wer braucht Netzfeminismus?”

14. Februar 2017 um 18:30 Uhr @ Hannover, Pavillon

Das Internet hat nicht nur dem feministischen Aktivismus sondern auch der Diskussionskultur über Politisches und Persönliches eine neue Dimension beschert. Der Austausch im Netz über feministische Belange und die Möglichkeit, weltweit gemeinsam zu agieren, sind ein großer Gewinn. Diskussionen innerhalb der der Szene und mit der breiten Masse bringen wichtige Themen auf den Plan. Massive Anfeindungen durch Hatespeech sind die andere Seite der Medaille.
„Das wird man ja wohl doch noch sagen dürfen“ wird bei kontroversen Debatten wird immer wieder mit Hinweis auf die Meinungsfreiheit verlautet. “Ja, darf man”, so die Autorin Antje Schrupp, “aber das Recht auf Meinungsfreiheit umfasst nicht das Recht, die eigene Meinung jederzeit und überall ohne jegliche Konsequenz sagen zu dürfen. Sie umfasst nicht das Recht, dass alle einen ernst nehmen müssen, und sie umfasst nicht das Recht, von niemandem kritisiert zu werden.”
Die Grenzen zwischen dem Sagbaren und dem Unsäglichen, dem Diskutierbarem und dem Indiskutablen werden ständig neu verhandelt, und sie verlaufen je nach Szene und Kontext unterschiedlich. Bei der Veranstaltung widmen wir uns den Debatten um Political Correctness und Meinungsfreiheit und ihrer Bedeutung für feministischen Aktivismus im Netz.

Die Referentin Dr. Antje Schrupp ist Journalistin und Politikwissenschaftlerin. In ihrem Blog “Aus Liebe zur Freiheit” schreibt sie Texte zu aktuellen Debatten aus feministischer Perspektive.

Der Eintritt ist frei. [open to all genders]

Veranstaltungsort:
Oststadtbibliothek / Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Kooperationspartnerinnen: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Team Gleichstellung der Region Hannover und das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover

___________________________

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück – Schwerpunkt Naher Osten

5. Februar 2017 um 11 Uhr @ Hannover, Pavillon

Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Bei unserem fünften Feministischen Frühstück in Hannover wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Salma Nagy, die feministische Aktivistin ist, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen im Nahen Osten. Im Anschluss ist Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als veganes Frühstück organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Gefördert von ENGAGEMENT GLOBAL im Auftrag des BMZ.

__________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Lehrte

23. November 2016 – 16. Dezember 2016 @ Rathaus Lehrte

Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht.

In über 3 Jahren sind rund 1.500 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden Sie ein, (sich) ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

___________________________________

Arbeit in der digitalen Welt – In der Reihe “Wer braucht Netzfeminismus?”

16. Dezember 2016 um 18:30 Uhr @ Hannover, Pavillon

Der feministische Blick in die digitale Arbeitswelt entlarvt eine Reihe von Ungereimtheiten. Auf der einen Seite ist der Frauenanteil in technischen Berufen unterdurchschnittlich, besonders in den Führungsetagen. Auf der anderen Seite arbeiten in digitalen Berufsfeldern wie Medien, Design, Public Relations, Social Media und IT-Projektmanagement überwiegend Frauen. Der Verdacht liegt nahe, dass die digitale Arbeitswelt ein weiteres Feld ist in dem Frauen präsent, aber kaum sichtbar, sind.
Diesen Eindruck bestätigen auch die Geschichtsbücher: Eine Reihe von Pionierinnen wie Grace Hopper und Ada Lovelace prägten die Computergeschichte. Software-Entwicklung war einst sogar Frauendomäne. Erst in den 1980er Jahren übernahmen die Männer die Führungsrollen in der IT-Welt und der Anteil weiblicher IT-Studentinnen begann von rund 40 % auf unter 20 % zu sinken.
Heute gibt es eine Reihe von Maßnahmen, die das technische Interesse bei Mädchen fördern sollen und Netzwerke von Frauen, die in digitalen Branchen arbeiten, stärken. Wir wollen nach einem Input in einer offenen Gesprächsrunde mit dem Publikum über Ursachen, aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen diskutieren.

Eintritt frei.

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Kooperationspartnerinnen: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Team Gleichstellung der Region Hannover und das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover

___________________________

30 Jahre und kein bisschen leise! – das Frauenzentrum Bad Honnef feiert sein 30. Jubiläum

18. November 2016, 16 Uhr @ Bad Honnef

Das Frauenzentrum Bad Honnef feiert sein 30. Jubiläum
am Freitag, 18.11.2016 im Evangelischen Gemeindezentrum, Luisenstraße 15, Bad Honnef.

Programm:

16:00 Uhr: Musikalische Begrüßung mit Sektempfang & Grußworten

17:30 Uhr: „Feminismus find ich gut!“ – Drei Frauen aus drei Generationen: Ein Podiumsgespräch über Sexismus, feministisches Engagement und Gerechtigkeit mit Dr. Agnes Büchele, Jasmin Mittag und Julia Korbik
Alle interessierten Frauen und Männer sind dazu herzlich eingeladen!

20:00 Uhr: Internationales Frauenfest mit Musik & Tanz
Fête de femmes international avec musique et danse!
Fiesta de mujeres internacional con música y baile!
International Women’s Party with music and dancing!
الحفل الدولي للنساء مه موسيقى ورقص
روز جشن زنان بین المللی
„Basboussa“ – Orientalische Tanzperformance mit Erika Ziegert & Party mit DJane Xandra

Mehr Inforamtionen unter:
Frauenzentrum Bad Honnef
Tel.: 02224/10548
info@frauenzentrum-badhonnef.de
www.frauenzentrum-badhonnef.de

___________________________________

Frauen zwischen Diskriminierung und Benachteiligung – Vortrag

15. November 2016, 18 Uhr @ Minden

Die meisten Menschen erkennen den schmalen Grat zwischen einer harmlosen und einer sexistischen Bemerkung, wie Studien immer wieder belegen. Dennoch ist Alltagssexismus immer noch weit verbreitet und wird verharmlost. Er reicht von einer anzüglichen Frage im Gespräch bis hin zu einer offensichtlichen Belästigung in der Öffentlichkeit.
Doch ist Alltagssexismus, den wir alle kennen, nur die Spitze des Eisberges. Frauen werden nicht nur in ihrer Lebenswelt aufgrund ihres Geschlechts diskriminiert. Vor allem auch in so wichtigen Bereichen wie Bildung, Politik, Wirtschaft und Gesundheit sind Frauen im deutschsprachigen Raum sowie global gesehen weiterhin stark benachteiligt, wie unter anderem der jährliche Global Gender Gap Report ermittelt.
Die feministische Bewegung stellt hier Zusammenhänge her und diskutiert Diskriminierung auf sämtlichen Ebenen. Im Rahmen einer interaktiven Präsentation werden wir uns mit geschlechtsbezogener Diskriminierung beschäftigen. Wir werden gemeinsam erarbeiten wie vielfältig die Themen von Feminismus sind und uns Zahlen und Fakten rund um geschlechtsbezogene Diskriminierung anschauen.

Referentin: Jasmin Mittag, Kampagnenleitung “Wer braucht Feminismus?”

Eintritt frei

___________________________________

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück

16. Oktober 2016 um 11 Uhr @ Hannover, Pavillon

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück – Schwerpunkt Kuba [OPEN TO ALL GENDERS!]

Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Bei unserem vierten Feministischen Frühstück in Hannover wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Sandra Abd’Allah-Alvarez Ramírez, die in Kuba aufwuchs und feministische Aktivistin ist, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen in ihrem Heimatland. Im Anschluss ist Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als veganes Frühstück organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Mit finanzieller Unterstützung des BMZ

__________________________

Muslimischer Feminismus – In der Reihe “Wer braucht Netzfeminismus?”

31. August 2016 um 19 Uhr @ Hannover, Pavillon

Debatten über Muslim*innen kreisen häufig über das Thema der innermuslimischen Geschlechtergerechtigkeit. So existiert die weit verbreitete Meinung, dass die religiöse Bedeckung bestimmter Körperpartien ein Zeichen der Unterdrückung und Minderwertigkeit der muslimischen Frau darstelle. Die Vielfalt der innermuslimischen, feministischen Bewegungen und deren Debatten werden hierbei gerne übersehen.
Die Referentin Reyyan Ö. gibt einen Einblick in die Thematik und stellt uns muslimische Feministinnen wie Kübra Gümüşay, Emine Aslan und Amina Wadud vor. Dabei geht die Referentin auf den islamischen und muslimsichen Feminismus ein. Im Anschluß ist Zeit für ein Publikumsgespräch. Wir erweitern die Runde zur Diskussion.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Kooperationspartnerinnen: Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Team Gleichstellung der Region Hannover und das Referat für Frauen und Gleichstellung der Landeshauptstadt Hannover

___________________________

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück

12. Juni 2016 um 11 Uhr @ Hannover, Pavillon

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück [OPEN TO ALL GENDERS!]

Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann ist das Feministische Frühstück das Richtige für euch! Bei diesem Feministischen Frühstück wollen wir einen globalen Blick auf die Situation von Frauen werfen. Die Referentin Ombeni Genoveva, die in Tansania aufwuchs und heute feministische Aktivistin ist, gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Frauen in ihrem Heimatland. Im Anschluss ist Raum für Fragen und Diskussionen.
Das Frühstück wird als veganes Frühstück organisiert. Alle können zudem etwas eigenes mitbringen. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Die Plätze sind begrenzt, deswegen wird um Anmeldung gebeten unter: kontakt@werbrauchtfeminismus.de

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

Mit finanzieller Unterstützung des BMZ

___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Magdeburg

6. Mai 2016 – 3. Juni 2016 @ Magdeburg
Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. In über 3 Jahren sind rund 1.500 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon zeigen wir im Rahmen der Ausstellung und wollen mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom modernen Feminismus zu machen und ein eigenes Statement in der Ausstellung zu lassen.

___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Hannover

17. März 2016 – 14. April 2016 @ Haus der Region Hannover

Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. In über 3 Jahren sind rund 1.500 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon zeigen wir im Rahmen der Ausstellung und wollen mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden alle ein, sich ein eigenes Bild vom modernen Feminismus zu machen und ein eigenes Statement in der Ausstellung zu lassen.

Veranstaltungsort:
Region Hannover
Hildesheimer Straße 18
30169 Hannover

___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Hamburg

18. Februar 2016 – 9. März 2016 @ Mercado Hamburg

Eintritt frei

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht.

In über 3 Jahren sind rund 1.500 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden Sie ein, (sich) ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

Die Vernissage findet am Do. 18.2.2016 um 11 Uhr im Mercado statt. Zu Gast sein werden u.a. Jasmin Mittag (Kuratorin der Ausstellung) und Katharina Fegebank (Senatorin für Gleichstellung und Zweite Bürgermeisterin)

Veranstaltungsort:
Mercado Einkaufszentrum
Ottenser Hauptstraße 10
22765 Hamburg

Die Ausstellung und das Rahmenprogramm werden durchgeführt von: Frauenbildungszentrum DENKtRÄUME, umdenken Heinrich-Böll-Stiftung Hamburg e.V., W3 Werkstatt für internationale Kultur und Politik, Zentrum Genderwissen an der Uni Hamburg und Interkulturelles Forum Hamburg

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Feminismus – ein Dialog der Generationen – Politbrunch

Sonntag, 6. März 2016 – 12:00–15:00 Uhr @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

Bei dieser Veranstaltung kommen Frauen verschiedenen Alters und Geschichte(n) miteinander ins Gespräch und tauschen unterschiedliche Ansichten und Meinungen darüber aus, welche Bedeutung Feminismus für sie hatte oder immer noch hat, wie es ihr Leben beeinflusst hat oder was sie sich wünschen. Anschließend gibt es die Gelegenheit, bei Kaffee und Croissants mit allen ins Gespräch zu kommen.

Moderation: Katrin Jäger, Journalistin
Sonntag, 6.3.16, 12-15 Uhr
Ort: hamburger frauenbibliothek, Grindelallee 43

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung – Finissage

Mittwoch, 9. März 2016 – 18:00 – 20:00 @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

Mit: Yasmin Hafedh, Wien, feministischer Rap und Slam Poetry
und weiteren Gästen

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Feminismus heute: was brauchen und was wollen wir? – Diskussionsveranstaltung

Donnerstag, 3. März 2016 – 19:30–21:30 Uhr @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

In den 90er und 00er Jahren benannte sich kaum eine Frau in der Öffentlichkeit als Feministin. Feminismus galt lange als überflüssig und überholt. Die Frauen hielten sich für emanzipierter als je zuvor: Sie verdienten ihr eigenes Geld, trafen eigenständig Entscheidungen bezüglich
Bildung, Beruf und Familie. Deutlich unterstreicht diese Haltung das Buch der ehemaligen Familienministerin Kristina Schröder „Danke, emanzipiert sind wir selber!“ In den letzten Jahren erheben sich dennoch Stimmen vieler Frauen, insbesondere der jüngeren Generation. Sie bekennen sich öffentlich zum Feminismus, fordern ihre Rechte ein und thematisieren Diskriminierungen. Welchen Feminismus wünschen sie sich? Vor welchen Herausforderungen stehen sie? Was wollen sie noch?

Mit:
Mithu L. Sanyal, Autorin, Journalistin
Julia Korbik, Autorin, Journalistin
Hengameh Yaghoobifarah, „Missy Magazine“

Moderation: Kübra Gümüşay, Freie Journalistin und Initiatorin von #ausnahmslos
Ort: Bücherhalle Altona (im Mercado)

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Wie kommt der Feminismus endlich in die Arbeitswelt? – Diskussionsveranstaltung

Montag, 29. Februar 2016 – 19:00–21:00 Uhr @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

Mädchen schneiden Haare, Jungen schrauben Autos. So das Klischee. Leider ist es nicht nur ein Klischee: Mädchen und Jungen wählen auch heute noch deutlich unterschiedliche Berufe. Das hat Folgen! Sog. Frauenberufe sind meist schlechter angesehen und schlechter bezahlt als sog. Männerberufe. Frauen arbeiten zudem in einem hohen Prozentsatz in atypischen Beschäftigungsverhältnissen (Minijob, Teilzeit, befristet). Ändert sich denn hier gar nichts? Wir diskutieren, was sich aus feministischer Sicht auf dem Arbeitsmarkt tut. Was verändern Girls‘ Day und Boys‘ Day? Wieso verdienen Frauen im Vergleich zu Männern deutlich weniger (Gender Pay Gap)? Welche Maßnahmen sind notwendig für die Gestaltung einer geschlechtergerechten Arbeitswelt?

Mit: Prof. Dr. Ingrid Kurz-Scherf, Politikwissenschaftlerin
Sandra Goldschmidt, stellvertretende Landesbezirksleiterin bei verdi Hamburg
Angelika Huntgeburth, Dolle Deerns e.V.
Ort: FLAKS Zentrum für Frauen in Altona, Alsenstraße 33

In Kooperation mit FLAKS

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

“Wir kennen eben niemanden” – weißen Feminismus kritisch hinterfragen & verändern – Workshop

Sonntag, 28. Februar 2016 – 14:00–18:00 Uhr @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

Wie kommt es, dass so viele feministische Projekte, Veranstaltungen und Gruppen, die “für alle Frauen*” sprechen möchten, weiß sind? Welche (unbewussten) Mechanismen führen dazu, dass Weiße weiße Räume weiß halten (Ursula Wachendorfer)?
Der Workshop bietet einen gemeinsamen Reflexionsraum, sich insbesondere mit dem unbewusst verinnerlichten rassistischen Bildern und den eigenen Emotionen zu beschäftigen. Was geschieht, wenn Weiße sich kritisch mit ihren eigenen Privilegien auseinandersetzen? Wie können wir einen konstruktiven Umgang mit lähmenden Gefühlen der Abwehr, der Schuld und der Scham erlernen? Wie die kolonialen Kontinuitäten in der Gesellschaft und in uns selbst bewusst wahrnehmen und transformieren?

Workshop mit Julia Lemmle (Trainerin, Coach und Performerin)
teilnahmebegrenzt: max. 18 TN*
*Anmeldung unter info@werkstatt3.de bis 22.2.16
Ort: Saal der W3, Nernstweg 34

In Kooperation mit filia. die frauenstiftung

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Was tun bei Sexismus im Alltag und im Netz? – Workshop

Mittwoch, 24. Februar 2016 – 18:00–21:00 Uhr @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

Die meisten Menschen erkennen den schmalen Grat zwischen einer harmlosen und einer sexistischen Bemerkung, so die Studien. Dennoch entfachte die Anmerkung eines Politikers gegenüber einer Journalistin vor zwei Jahren einen Aufschrei. Alltagssexismus reicht von einer vermeintlich harmlosen Frage im Gespräch bis hin zu einer offensichtlichen (gewaltvollen) Belästigung in der Öffentlichkeit. Wie erkennen wir Sexismus heute? Wie gehen wir effektiv dagegen vor? Und welche Auseinandersetzung ist im Internet sinnvoll, wo Sexismus im anonymen Raum um sich greift?

Mit: Melanie Trommer (Köln) Bloggerin, Soziologin
Ort: Dorothee-Sölle-Haus, Königstr. 54

In Kooperation mit dem Frauenwerk der Nordkirche

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Feministische Solidarität mit Geflüchteten/ Feminist solidarity with refugees – Politbrunch

21. Februar 2016 @ Hamburg – Rahmenprogramm zur Ausstellung

In der Veranstaltung wollen wir gemeinsam mit geflüchteten Aktivistinnen und Unterstützer_innen überlegen, wie eine gelungene unterstüzende Zusammenarbeit für geflüchtete Frauen, Lesben, Trans- und Interpersonen (FLTI*) aussehen kann bzw. sollte. Zunächst wird es eine Podiumsdiskussion geben zu den Fragen: Was sind Forderungen von geflüchteten FLTI* und welche Formen von Unterstützung werden benötigt? Wie kann eine gute Kooperation aussehen? Und welche Fallstricke gibt es für femistische (weiße) Solidarität in diesem Feld? Nach einer kurzen Pause wird es anschließend noch die Möglichkeit zum Weiterdiskutieren in kleineren Arbeitsgruppen geben.
Die Veranstaltung wird auf Deutsch und Englisch stattfinden. Wir versuchen außerdem noch eine Übersetzung ins Französische zu gewährleisten.

Da es sich um ein „Politbrunch“ handelt, wird es auch etwas zu essen geben. Es wäre schön, wenn ihr alle etwas zum Buffet beitragen könntet!

Politbrunch mit Vertreter_innen von Women in Exile, Lampedusa in Hamburg (angefragt) und der Queer Refugees Support-Gruppe

Moderation: Tanja Chawla, Sozialökonomin, Supervisorin
Termin: Sonntag, 21.2.16, 12-15.30 Uhr
Ort: Saal der W3 – Nernstweg 34 (Nähe Bahnhof Altona)
bitte bringt etwas zu Essen für das Buffet mit!

In Kooperation mit filia. die frauenstiftung

Mehr Infos unter: www.umdenken-boell.de

___________________________

Kann Porno feministisch sein? – Wer braucht Netzfeminismus?

11.November 2015, 19 Uhr @ Kulturzentrum PAVILLON Hannover / Oststadtbibliothek

Eintritt frei. OPEN TO ALL GENDERS!

Kann Porno feminsitisch sein? – Auf jeden Fall, Pornografie kann zur sexuellen Erziehung, Bildung und Befreiung beitragen von Frauen beitragen. Seit zehn Jahren zeigt das Porn Film Festival Berlin wie das geht. Hier ist mindestens die Hälfte des Publikums – über 7.000 Menschen kommen zum 5-tägigen Festival – weiblich. Auch die Hälfte der über 100 Filmbeiträge ist in der Regel von Frauen produziert, konzipiert und maßgeblich beeinflusst. Hier wird aus weiblicher Sicht auf Sex geblickt, auf unterschiedliche Körperbilder und sehr vielfältige erotische Vorlieben. Es entsteht ein sicherer Raum, in dem sich Frauen über Sexualität austauschen können und schamfrei über Lust, aber auch damit verbundene Ängste und Befremdlichkeiten austauschen können. So inspiriert berichten viele Zuschauerinnen, wie sich ihr Horizont erweitert und damit auch ihr persönlicher Umgang mit einer angst- und schamfreieren Sexualität.
Natürlich gibt es auch viele pornografische Bilder, die Frauen in erschreckender Weise, klischeehaft und unwürdig abbilden. Dies gilt es nicht mit falscher Moral und Verboten, sondern mit besserer, feministischerer Pornografie zu bekämpfen.
Unsere Referentin Manuela Kay aus Berlin ist seit zehn Jahren an der Programmauswahl und Organisation des Porn Film Festivals beteiligt, hat selbst Pornofilme gedreht und Bücher über Sexualität geschrieben. Sie bringt einige Filmauschschnitte mit, die verdeutlichen, wie feministische sowohl heterosexuelle als auch lesbische Sexualität im Film umgesetzt werden kann. Das Publikum – alle Geschlechter sind zugelassen! – soll mitdiskutieren und seine Erfahrungen zum Thema einfliessen lassen.

Referentin: Manuela Kay ist Journalistin, Autorin und Verlegerin, u.a. Chefredakteurin des Magazins L-MAG, Mitorganisatorin und Kuratorin des PornFilmFestivals Berlin

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Oststadtbibliothek
Lister Meile 4
30161 Hannover
___________________________

Wer braucht Feminismus? – Vortrag und Diskussion

26.November 2015 @ Universität Trier

Im Rahmen einer interaktiven Präsentation werden wir uns mit dem Begriff Feminismus beschäftigen. Wir werden gemeinsam erarbeiten wie vielfältig die Themen von Feminismus sind und uns Zahlen und Fakten rund um geschlechtsbezogene Diskriminierung anschauen.

Veranstaltungsort:
Universität Trier
Universitätsring 15
54296 Trier

___________________________

Wer braucht Feminismus? – Ausstellung in Berlin

15.Oktober 2015 – 6.November 2015 @ Heinrich-Böll-Stiftung

Die von amerikanischen Studentinnen im April 2012 gestartete Kampagne „Who needs feminism?“ ist auch in Deutschland auf Begeisterung gestoßen. Auf Facebook und im Internet füllen hunderte von persönlichen Statements den Begriff Feminismus mit Leben und möchten damit zu einem Imagewandel von Feminismus beitragen. Die Online-Kampagne „Wer braucht Feminismus…“ gibt es nun auch als Wanderausstellung. Wir zeigen sie in Berlin.

Ausstellungseröffnung am 15.10.2015

18.00 Uhr Ausstellungseröffnung: Wer braucht Feminismus?
Einführung in die Kampagne und Ausstellung mit Jasmin Mittag

Moderation: Henning von Bargen

Feminismus ist aktueller denn je. Trotzdem kommen mediale Debatten von Krise bis Pegida meist ohne feministische Perspektiven und Kritik aus. Kein Wunder, dass weite Teile der Öffentlichkeit meinen, feministische Ideen erschöpften sich in Twitter-Hashtags wie #Aufschrei und Quotenforderungen. Dabei ist Feminismus viel mehr: Feminismus bedeutet Kritik am gesellschaftlichen System und an Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung. Er zeigt gesellschaftliche Alternativen auf und formuliert politische Forderungen. Vier Tage lang stehen das Gunda-Werner-Institut und die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. „Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche“ heißt das Event in Kooperation mit dem Missy Magazine. Es wird aktuelle Themen feministisch unter die Lupe nehmen, zum Streit herausfordern, Raum geben für verschiedene Positionen, nach innen und außen schauen, Utopien benennen und kritisieren. „Dare the im_possible” ist Konferenz und Labor; ein Ort zum Kennenlernen und Vernetzen.

Veranstaltungsort:
Heinrich-Böll-Stiftung e.V.
Schumannstr. 8
10117 Berlin
___________________________

Wer braucht Netzfeminismus? – #gamergate or you’re not welcome here

22. September 2015 @ Kulturzentrum PAVILLON Hannover

Eintritt frei. OPEN TO ALL GENDERS!

Fast jeder zweite Mensch in Deutschland spielt regelmäßig Videospiele und fast 50% der Videospieler_innen sind weiblich und trotzdem werden Videospiele und die sie umgebende Kultur häufig noch immer als männlich gelabelt: So richtet sich die überwiegende Mehrheit der teuer produzierten Videospiele inhaltlich an ein männliches Publikum. Ihm werden Herrschaftsfantasien und Heldentum versprochen. Weibliche Charaktere werden nur allzu oft übersexualisiert dargestellt oder werden als „Jungfrau in Nöten“ immer und immer wieder durch den männlichen Helden gerettet.

Der Inhalt der Spiele und die sie umgebende Kultur verstärken sich dabei gegenseitig und Stimmen, die sich kritisch mit der Darstellung weiblicher Charaktere auseinandersetzen, werden dabei, vor allem im Internet, angegriffen und diffamiert. Nicht selten mit ganz realen Folgen im Leben der Betroffenen. Besonders deutlich wurde das im vergangenen Sommer, als sich unter dem #GamerGate eine Hetzkampagne gegen feministisch aktive Frauen aus dem Umfeld der Videospiele bildete.

Der Vortrag und die anschließende Diskussion sollen zum einen das Verhältnis von Feminismus und Videospielen verdeutlichen und gleichzeitig dazu beitragen die vielen Videospielerinnen sichtbar zu machen, die sich mit ihrem Hobby in einem vermeintlich männlichen Umfeld behaupten.

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover

___________________________

Wer braucht Feminismus? – Ausstellungseröffnung und Gespräch mit Julia Korbik

14.September 2015 @ Pöge-Haus in Leipzig

Veranstaltungsort:
Pöge-Haus e.V.
Hedwigstraße 20
04315 Leipzig
___________________________

Wer braucht Feminismus? – Aktionsstand am Tag der Offenen Tür im Rathaus Hannover

19.September 2015, 12-18 Uhr @ Neues Rathaus Hannover

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, tauschen uns mit euch aus, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

Veranstaltungsort:
Neues Rathaus Hannover
Trammplatz 2
30159 Hannover
___________________________

Wer braucht Feminismus?-Aktionsstand beim Tag der offenen Tür der Region Hannover

19. Juli 2015 2015 @ Haus der Region Hannover

Das Team Frauenförderung und Gleichstellung der Region Hannover freut sich, dass sich Jasmin Mittag mit Ihrer Fotoaktion „Ich brauche Feminismus, weil…“ am Stand zum Tag der offenen Tür beteiligt. Am 19.07.15 von 15-17 Uhr im Innenhof des Haus der Region, Hildesheimer Str. 20 haben Gäste die Möglichkeit sich mit einem Statement zum Thema fotografieren zu lassen und so die Aktion zu unterstützen. Außerdem gibt es an diesem Tag viele Aktionen und Aktivitäten für Leute jeden Alters von 11 bis 18 Uhr.

___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellungseröffnung und Vortrag in Jena

6. Juli 2015 @ Universität Jena

Jasmin Mittag, Initiatorin und Kampagnenleiterin, wird mit einer interaktiven Präsentation in den Begriff des Feminismus einführen und auf die Ausstellung hinleiten. Sie verdeutlicht, wie vielfältig die Themen rund um Feminismus sind und somit auch wie weitreichend geschlechtsbezogene Diskriminierung heute noch ist. Besucher*innen können ihre eigenen Statements zum Thema Feminismus abgeben.
Zudem stellen sich das Gleichstellungsbüro der Stadt Jena und der Uni Jena vor.

Veranstaltungsort:
Universität Jena
Hörsaal 5
Carl-Zeiß-Straße 3
___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Magdeburg

3. Juni 2015 – 22. Juni 2015 @ Foyer der Universitätsbibliothek der Otto-von-Guericke-Universität

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht. 2014 beteiligten sich auch zahlreiche Menschen aus Halle und Magdeburg an Fotoaktionen.

In knapp 2 Jahren sind über 1.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden Sie ein, (sich) ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

___________________________

“Wir brauchen Feminismus!”-Aktionsstand in Lehrte

31. Mai 2015 @ Innenstadt Lehrte

Am Sonntag den 31.05.2015 wird es von 14:00-16:00 Uhr auf der Burgdorfer Straße Ecke Friedrichstraße einen Aktionsstand der Kampagne „Wer braucht Feminismus“ geben. Alle interessierten Passanten und Passantinnen können dort während des Maibummels schriftlich und/oder per Foto festhalten, warum Sie Feminismus brauchen und was für sie Feminismus bedeutet. Jasmin Mittag, Initiatorin der Kampagne: „Wir selber geben keine Definition von Feminismus vor, sondern möchten, dass alle die sich für das Thema Feminismus interessieren, ihre eigene Definition finden und mit einem Statement einen Beitrag zur Kampagne leisten.“
Lehrtes Gleichstellungsbeauftragte Freya Markowis wird während der Aktion am Sonntag auch für Fragen zum Thema Feminismus und Gleichstellung zur Verfügung stehen. Markowis: „Ich freue mich sehr, dass „Wer braucht Feminismus?“ nach Lehrte kommt. Gerade jüngere Menschen werden von dieser tollen Aktion angesprochen und für das Thema sensibilisiert.“

Weitere Informationen: Stadt Lehrte, Gleichstellungsbeauftragte Freya Markowis,
Tel. 05132/83007-23, E-Mail: freya.markowis@lehrte.de

___________________________

“Wir brauchen Feminismus!”-Frühstück mit Wikipedia-Einheit

17. Mai 2015 @ Kulturzentrum Pavillon Hannover

Nachdem unser letztes Treffen so großen Anklang gefunden hat, laden wir euch erneut zum “Wir brauchen Feminismus!”-Frühstück in das Kulturzentrum Pavillon Hannover. Wir haben diesmal Sandra Abd’Allah-Alvarez Ramírez als Special Guest dabei, die mit uns nach dem Frühstück einen Blick auf die Online-Enzyklopädie Wikipedia werfen wird, uns Missstände erläutern und Lösungswege aufzeigen.
Wir treffen uns am 17. Mai von 11:00 – 14:30 Uhr.
Die Plätze sind begrenzt, deswegen meldet euch bitte unter kontakt@werbrauchtfeminismus.de an. Das Frühstück wird überwiegend vegan gestaltet. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro. Wir freuen uns auf euch!
OPEN TO ALL GENDERS!

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Wolfen

30. März 2015 – 20. April 2015 @ Frauenzentrum Wolfen

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht. 2014 beteiligten sich auch zahlreiche Menschen aus Halle und Magdeburg an Fotoaktionen.

In knapp 2 Jahren sind über 1.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden Sie ein, (sich) ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

Ausstellungseröffnung: 30. März 2015 um 10:00 Uhr im Frauenzentrum Wolfen

Die Ausstellung kann vom 30. März bis 20. April 2015 während der Öffnungszeiten (Mo-Do 08-18 Uhr, Fr 08-14:30 Uhr | Marktplatz 1) kostenfrei besichtigt werden.

Veranstaltungsort:
Frauenzentrum Wolfen
Fritz-Weineck-Straße 4
06766 Wolfen
___________________________

Wer braucht Netzfeminismus? – Stevie Schmiedel über Sexismus in der Werbung

24. März 2015 19:00 – 21:00 @ Kulturzentrum Pavillon Hannover

In der Reihe Wer braucht Netzfeminismus? beschäftigen wir uns mit den Möglichkeiten feministischer Politik im digitalen Zeitalter, aber auch damit, auf welche Weise Sexismus Teil der digitalen Kultur ist. An diesem Abend laden wir alle Interessierten herzlich ein, über den Sexismus in der Werbeindustrie ins Gespräch zu kommen. Durch das Internet und die Verbreitung digitaler Geräte sind schier unbegrenzt viele neue Werbemöglichkeiten und ein noch härterer Konkurrenzkampf um Aufmerksamkeit entstanden. Unser Gast Dr. Stevie Schmiedel hat der sexistischen Alltagskultur gerade auch in den Medien den Kampf angesagt: Die Dozentin zu Genderforschung ist Geschäftsführerin und Pressesprecherin von pinkstinks.de, einer Plattform und Kampagne gegen Geschlechterklischees und Diskriminierung, die Teil eines neuen, netzaffinen feministischen Aktivismus ist.

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
___________________________

Wer braucht Feminismus?-Ausstellung in Halle

6. März 2015 – 27. März 2015 @ Rathaus Halle

In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Ziel der Aktion ist es, einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Seit 2012 sammelt die Kampagne Argumente für die soziale Bewegung, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht. 2014 beteiligten sich auch zahlreiche Menschen aus Halle und Magdeburg an Fotoaktionen.

In knapp 2 Jahren sind über 1.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen. Einen Teil davon wollen wir im Rahmen der Ausstellung zeigen und mit alten Vorurteilen aufräumen. Denn die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf. Wir laden Sie ein, (sich) ein eigenes Bild vom Feminismus zu machen.

Ausstellungseröffnung: 06. März 2015 um 11:00 Uhr im Rathaus Halle, 1. Etage

Lesung mit Anne Wizorek: 19. März 2015 18:30 Uhr „Weil ein #Aufschrei nicht reicht. Für einen Feminismus von heute“ im kleinen Saal des Stadthauses Halle

Die Ausstellung ist vom 06. bis 27. März 2015 während der Öffnungszeiten des Rathauses der Stadt Halle (Mo-Fr 08-18 Uhr, Sa 08-13 Uhr | Marktplatz 1) zu sehen.

Der Eintritt ist frei.

Ein gemeinsames Projekt der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Halle (Saale), des Gunda-Werner-Instituts der Heinrich-Böll-Stiftung und der Heinrich-Böll-Stiftung Sachsen-Anhalt auf Basis einer Aktion des Heinrich-Böll-Stiftungsverbundes und der Initiative “Wer braucht Feminismus?”.

___________________________

ONE BILLION RISING – Tanzdemo

14. Februar 2015 14:00 – 15:00 Uhr @ Opernplatz Hannover

Am 14.02. ist wieder ONE BILLION RISING – der internationale Aktionstag, der das Ende der Gewalt gegen Frauen sowie Gleichstellung und Gleichberechtigung fordert. Das Motto diesmal: RISE FOR REVOLUTION!
Wir veranstalten diesmal eine Tanzdemo auf dem Opernplatz in Hannover! Seid dabei, erhebt euch, streikt und tanzt mit uns!
Es wird eine einfache Choreografie geben, die alle spontan mitmachen können! BRINGT ALLE (wenn ihr habt) ein ROTEN SCHAL ODER EIN ROSAFARBENES TUCH o.ä. MIT!!

Alle, die mit vorbereiten wollen: Wir treffen uns am Sonntag, den 8.02. ab 17 Uhr im workshop e.V. vom Kulturzentrum Pavillon!

Kooperationspartnerinnen: Rosa-Luxemburg-Stiftung Niedersachsen und Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen, Radio LeineHertz 106.5, Pavillon Hannover

___________________________

Vorbereitungstreffen für ONE BILLION RISING Hannover

8. Februar 2015 17:00 – 19:00 @ workshop e.V. @ Pavillon Hannover

Wir malen Plakate und tauschen uns aus.

Veranstaltungsort:
workshop e.V im
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
___________________________

Wir brauchen Feminismus!-Frühstück

25.Januar 2015 um 11 Uhr @ Hannover, Pavillon

Ihr wollt euch informieren, vernetzen und vor Ort aktiv werden? Dann kommt Ende Januar zu unserem Feministischen Frühstück im Kulturzentrum Pavillon! Die Plätze sind begrenzt, deswegen meldet euch bitte unter kontakt@werbrauchtfeminismus.de an. Das Frühstück ist vegan. Der Teilnahme-Beitrag sind 5 Euro.
OPEN TO ALL GENDERS!

Veranstaltungsort:
Kulturzentrum Pavillon
Lister Meile 4
30161 Hannover
___________________________

Wer braucht Netzfeminismus? – Think global – act local – go digital!

1. Dezember 2014 um 19 Uhr @ Hannover, Pavillon

Dem 21. Jahrhundert wurden vor 15 Jahren zwei Dinge vorausgesagt: Zum einen, es sei das Zeitalter der digitalen Revolution, und zum anderen sei es jenes Jahrhundert, in dem die Geschlechterdiskriminierung endgültig überwunden würde. Wir gehen den Ansprüchen und Widersprüchen dieser Vorstellungen auf den Grund: In einer vierteiligen Veranstaltungsreihe beschäftigen wir uns mit Aspekten und Fragen rund um die Auswirkungen der digitalen Kultur auf die Geschlechterverhältnisse.

Zum Auftakt widmen wir uns Feminismus und Netzaktivismus. Der Abend steht unter dem Motto “Think global – act local – go digital! Feministische Netzkultur aus Hannover”.

Die Netzgemeinschaft kann blind machen gegenüber dem Reichtum an engagierten, kritischen und kreativen Geistern vor der eigenen Haustür. Doch lokale Verankerung und Internetaffinität müssen kein Widerspruch sein, sondern können sich produktiv ergänzen. Das ist das Ziel unserer Veranstaltung: Wir wollen netzaktive Menschen aus unserer Stadt sowie ihre Projekte kennenlernen, ins Gespräch kommen und uns gegenseitig inspirieren.

Wir öffnen den Kleinen Saal im Pavillon um 19:00 Uhr, hier ist bereits Raum für Gespräche und Vernetzung. Ab 19:30 Uhr starten wir mit einem Input von Ninia LaGrande mit einem kurzen Überblick zum Thema Netzfeminismus bevor sich Aktivistinnen aus Hannover vorstellen.

EINTRITT FREI
OPEN TO ALL GENDERS

Referentinnen:
Ninia LaGrande, Autorin & Bloggerin (Input und Moderation)
Sandra Abd’Allah-Alvarez Ramírez, Sozialwissenschaftlerin & Bloggerin
Jasmin Mittag, Aktivistin
Luise Pusch, Linguistin & Autorin

Veranstaltungsort:
Pavillon Hannover
Lister Meile 4
30161 Hannover

Veranstalter_innen:
Wer braucht Feminismus?
Pavillon Hannover
Stiftung Leben & Umwelt / Heinrich-Böll-Stiftung Niedersachsen

__________________________

Vortrag im Rahmen der Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie

11. November 2014 @ Dresden, Universität

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag hält einen interaktiven Vortrag.

___________________________

Eröffnung zur “Wer braucht Feminismus?”-Wanderausstellung

17. Juli 2014 @ Hannover, Neues Rathaus

Auftakt der “Wer braucht Feminismus?”-Ausstellung: In der Ausstellung “Wer braucht Feminismus?” werden Motive der gleichnamigen Kampagne gezeigt. Die Aktion “Who needs feminism?” wurde ursprünglich 2012 in den USA von Studierenden gestartet, um einen Beitrag zum Imagewandel von Feminismus zu leisten. Kurz darauf initiierte engagierte Hannoveranerinnen die deutsche Version der Kampagne und begannen online und an Aktionsständen Argumente für die soziale Bewegung zu sammeln, die sich für Frauenrechte und Gleichstellung stark macht. In knapp 2 Jahren sind über 1.000 ganz individuelle Statements zusammen gekommen, von denen ein Teil ausgestellt wird.
Die persönlichen Aussagen zeigen ein Bild fernab des Klischees von Feminismus auf: Menschen kommen mit ihren eigenen Interpretationen zu Wort. Sie verdeutlichen wie vielfältig die Themen des Feminismus sind und somit auch wie weitreichend geschlechtsbezogene Diskriminierung heute noch ist.

Alle Besucherinnen und Besucher können in der Ausstellung ihr eigenes Statement abgeben.

Eröffnung Do., 17. Juli 2014, 18-20 Uhr | Neues Rathaus Hannover, Bürgersaal
Trammplatz 2, 30159 Hannover | barrierefreier Zugang | Eintritt frei

Zur Eröffnung sprechen:
Friederike Kämpfe, Gleichstellungsbeauftragte
Anne Bonfert, Stiftung Leben & Umwelt
Jasmin Mittag, Kampagnenleiterin
Ninia Binias, Bloggerin und Poetry Slammerin
Michael Drogand-Strud, Genderpädagoge
Mansha Friedrich, Künstlerin

Im Anschluss an die Eröffnung ist die Ausstellung von Fr., 18. Juli – Fr., 15. August 2014, täglich von 10-18 Uhr zu besichtigen.

___________________________

Diskussion zum Thema “Der moderne Feminismus und seine Grenzen”

9. Mai 2014 14:00 Uhr @ Heidelberger Symposium

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag nimmt an der Diskussionsrunde teil.

___________________________

Aktionsstand an der Universität in Magdeburg

10. April 2014 15-18 Uhr @ Magdeburg, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Equal Pay Day Hannover

21. März 2014 14:00 – 16:00 Uhr @ Hannover, Platz der Weltausstellung

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Aktionsstand an der Universität in Halle

18. März 2014 13:00 Uhr – 16 Uhr @ Halle, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Input beim Feministisches Frauenfrühstück: „Wie bitte geht Gerechtigkeit?“

16. März 2014 11:00 Uhr @ Hannover, Künstlerhaus

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag hält ein kurzen Impulsvortrag.

___________________________

Podiumsdiskussion: „Der feministische Frühling – von der Straße ins Netz und dann?“

13. März 2014 abends @ Potsdam, Brandenburgische Landeszentrale für politische Bildung

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag nimmt an der Podiumsdiskussion der Brandenburgischen Landeszentrale für politische Bildung teil.

___________________________

Vortrag: „Brauchen wir Feminismus?“

12. März 2014 11:00 Uhr @ Berlin, Alice Salomon Hochschule

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag hält einen Vortrag mit anschließender Diskussionsrunde.

___________________________

Aktionsstand am “Internationaler Frauentag in Göttingen”

8. März 2014 20:00 – 22:00 Uhr @ Göttingen, MUSA

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Aktionsstand am “Tag der Offenen Tür des Referats für Frauen und Gleichstellung” in Hannover

7. März 2014 10 – 13 Uhr @ Hannover, Neues Rathaus

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Aktionsstand bei der Veranstaltung “One Billion Rising Hannover”

14. Februar 2014 19:00 – 22:00 @ Hannover, Kulturzentrum PAVILLON

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Vortrag: “Kampagnen in Zeiten von Social Media”

22. Januar 2014 17:00 – 20:00 @ Wiesbaden, Hochschule RheinMain

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag hält ein Pecha Kucha-Vortrag im Rahmen der Veranstaltung “Studentenfutter Nachschlag”.

___________________________

Aktionsstand beim Poetry Slam im Rahmen der “16 Tage-Kampagne – Frauenrechte sind Menschenrechte”

7. Dezember 2013 ganztägig @ Hannover, Kulturzentrum Faust

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.
___________________________

Aktionsstand beim Barcamp Frauen in Berlin

19. Oktober 2013 tagsüber @ Berlin, Kalkscheune

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.
___________________________

Aktionsstand beim Frauenfest in Mainz

17. August 2013 tagsüber @ Mainz, Alte Ziegelei

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Aktionsstand beim Festival contre le racisme an der Universität Hannover

7. Juni 2013 tagsüber @ Hannover, Leibniz-Universität Hannover

Wir haben einen “Wer braucht Feminismus?”-Aktionsstand vor Ort, informieren und sammeln Kampagnenstatements.

___________________________

Missy Magazine Panel: “There is more to sexism than meets the eye”

20. Mai 2013 abends @ Berlin, Hebbel am Ufer

Die Kampagnenleiterin Jasmin Mittag ist bei der Diskussionsrunde dabei.